Dortmund überrascht. Dich.

Nachrichten und aktuelle Informationen

Zurück zur vorherigen Seite

11.05.2018

Das neue Dortmunder Hafenquartier entsteht

Projekt: Speicherstraße 2/2a Visualisierung durch SCHAMP UND SCHMALÖER Architekten Stadtplaner

An der Speicherstraße entsteht das neue Eingangstor zur Stadt. Oberbürgermeister Ullrich Sierau stellte die beiden Gewinnerprojekte vor. Mit dem „Leuchtturm“ und dem „Lensing Media Port“ gelingt ein brillantes Zusammenspiel an der Promenade der Speicherstraße.

Am Dortmunder Stadthafen entsteht ein neues urbanes Quartier mit einer hervorragenden Lage, in direkter City-Nähe, eingerahmt vom Wasser und der gründerzeitlichen Architektur der Nordstadt. Das gesamte Quartier soll in den nächsten Jahren zu einem lebendigen Gründungs- und Wissensquartier mit digitalem Schwerpunkt entwickelt werden. Neben Gründern finden auch etablierte Unternehmen attraktive Flächen für Büros, Dienstleistungen und Gastronomie.

„Das neue Hafenquartier ist nicht nur das Tor zu Stadt, sondern auch eine Visitenkarte für die Dortmunder Nordstadt. Durch die urbane Qualität in Verbindung von Tradition und Zukunft erhält die Speicherstraße ein einmaliges Flair städtebaulicher Harmonie“, so Ullrich Sierau, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund.

Hierzu wurde im September 2017 ein Interessenbekundungsverfahren für 2 spannende Grundstücke am Wasser gestartet. Nun stehen die Gewinner fest.

Unter dem Motto „Arbeiten und Flanieren am Wasser“ wird die Bietergemeinschaft „Leuchtturm Dortmund“ den Neubau zu einem Teil der Hafenpromenade werden lassen. In bestem Zusammenspiel zwischen der Architektur des Gebäudes und der Stadtgestaltung wird der „Leuchtturm“ Herzstück des Quartiereingangs.

Der Eingangsbereich des ‚Leuchtturms‘ orientiert sich nach Osten zum neuen Santa-Monika- Platz und zur Hafenpromenade. Der Leuchtturm bildet architektonisch eine Art ‚Brückenkopf‘ zu den benachbarten Gebäuden und integriert sich so in die Umgebung. Dazu trägt auch die Verwendung von rötlichem Ziegelmauerwerk als ortstypisches Fassadenmaterial bei.

Im Inneren des Gebäudes sind flexible Büroflächen mit Aussicht auf das Hafengebiet geplant, die hauptsächlich von Start-Up-Unternehmen und Firmen aus dem Bereich neuer Technologien genutzt werden.

In direkter Symbiose entsteht Dortmunds digitaler Medienstandort.

„lokal. digital. vernetzen.“ - dafür steht künftig der Lensing Media Port an der Speicherstraße im Dortmunder Stadthafen. „Der die riesige Chance hat, ein einmaliger Innovations-Hub für das gesamte Ruhrgebiet zu werden, so Lensing-Wolff, Gewinner des Wettbewerbs. „Aus dem alten Lagerplatz wird nun ein moderner Ideen-Speicher. Auf über 6000 qm sollen Digitalagenturen, Gastronomie und Tagungsräume das alte Lagergebäude zu neuem Leben erwecken“, sagt Lensing-Wolff. Neben einigen Unternehmen des Medienhauses ist man offen für Partner. „Wir wollen verschiedene digitale Kompetenzen unter einem Dach zusammenfassen und Synergien freisetzen. Dabei sind wir offen für interessante Partner“, erklärt Lensing-Wolff.

„Mit diesen Projekten geht die Entwicklung des neuen Hafenquartiers einen großen Schritt voran. Die Speicherstraße wird zu einem neuen digitalen und urbanen Gründungs- und Wissensquartier. Sowohl Gründer, als auch etablierte Unternehmen finden hier neue Möglichkeiten des Austauschs und der Zusammenarbeit“, so Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund.

"Durch die ansprechende Gestaltung des öffentlichen Raumes und den Heimathafen sind die Grundlagen für die Hafenentwicklung gelegt. Das neue Hafenquartier setzt wichtige Impulse für die Dortmunder Nordstadt. Die Hafenentwicklung öffnet das Areal für das umliegende Wohnquartier und erzeugt einen Mehrwert nicht nur für die Nordstädter“, so Ludger Wilde, Beigeordneter für Umwelt, Planen und Wohnen.

Der Hafen ist somit wieder ein Sinnbild für den Strukturwandel in Dortmund.

„Heute zeigt sich: Es geht nicht mehr um das „Ob“ der Entwicklung, sondern um den Zeitpunkt des Beginns der einzelnen Projektabschnitte. Wer hätte das vor ein paar Jahren schon gedacht? Ein wegweisender Tag für den Dortmunder Hafen“, so Uwe Büscher, Vorstand der Dortmunder Hafen AG.

Aber damit nicht genug. Noch in diesem Jahr startet die Stadt Dortmund weitere Bieterverfahren für einige Grundstücke in der Speicherstraße.

Ihre Ansprechpartner:

Litschke
Pressesprecher

T: 0231/50 2 92 00
F: 0231/50 2 37 17
E-Mail schreiben